Einträge

Dein Funkspruch

  • Body

    thanks Rainer :)

  • Rainer

    Hallo wilkommen Body

  • Body

    hi

  • Schwarzesleder

    hallo zusammen

  • Rainer

    heinzzh ???

  • heinzzh

    teen

  • Rainer

    Guten Morgen Derry

  • Derry Leder

    Guten Morgen alle!

  • Rainer

    Ein schönes Wochenende wünsch ich allen.

  • Rainer

    Das stimmt, aber das sollte gerade im Herbst, Winter Thema sein, nicht im Frühling

  • Spanko

    Gerade wegen dem Wetter! Wenn Starkregen kommt müssen die Abflüsse sauber sein.

  • Rainer

    Bei dem Wetter doch Sinnlos

  • Spanko

    Nee, gehe auf dem Zahnfleisch, grosser Terrassenputz

  • Rainer

    8) na alle fit ?

  • Rainer

    moin moin, alle gut in die Arbeitswoche gekommen?

  • Rainer

    moin na klar irgendwie zieht es einen doch raus! Zu lange war das Wetter einfach nur zum abtauchen!

  • mikekiloo

    Moing allerseits, denkt dran, fleißig Sonne genießen

  • Rainer

    Dem schließe ich mich an simone Mensch haben wir ein geiles Wetter :saint:

  • simone

    wünsche allen ein schönes Wochenende

  • Rainer

    Endlich WE

    Das Pippi-Langstrumpf-Syndrom (PLS) bezeichnet einen Zustand massiver und dauerhafter Realitätsverweigerung mit ausgesprochen aggressiver Beratung- und Erkenntnisresistenz. Es ist keine Krankheit mit eindeutigen diagnostischen Kriterien, sondern ein Zustand, unter dem nicht die direkt Betroffenen, sondern deren Umwelt leidet. Im Gegenteil, die Betroffenen selbst richten sich in ihrer eigenen Welt ein. Sie verweigern einfach der bösen Realität die Akzeptanz und glauben, sie so besiegt zu haben. Ähnliche Verhaltensweisen kennt man von Kleinkindern, die sich beim Versteck spielen die eigenen Augen zu halten, in der Annahme man könne sie dann ebenfalls nicht mehr sehen.

    Weiterlesen

    Bevor es zu den Sklavenpositionen geht, sei gesagt, dass der Sklave die Grundstellungen immer auf den Knien abhält, außer beim Befehl: „Freie Bewegung“ (sich beliebig bewegen) oder eben, wenn eine Sklavenstellung eine andere Körperhaltung erfordert. Alle Positionen für männliche und weibliche Sklaven können natürlich nach Euren Bedürfnissen angepasst werden und sind wunderbar durch BDSM-Accessoires, wie Hand- und Fußfesseln, Mundknebel, Kerzen, Riemen und vieles mehr zu ergänzen, dass sogar dem Dom ein SMile über die Lippen kommt.

    Weiterlesen

    Unter (somatoviszeraler) Sensibilität (von lateinisch sensibilis: empfindbar, mit Empfindung begabt) versteht man in der Physiologie und Wahrnehmungspsychologie alle sensorischen Leistungen eines Lebewesens, die nicht von spezialisierten Sinnesorganen wie Auge, Ohr, Riechschleimhaut oder Zunge erbracht werden, sondern von Sensoren wie freien Nervendigungen, die in unterschiedlicher Dichte im Körper vorkommen. Die Sensibilität lässt sich in viszerale Sensibilität (Eingeweide) und somatische Sensibilität gliedern, wobei innerhalb letzter Oberflächensensibilität (der „fünfte Sinn“, also das Fühlen über die Haut inklusive Thermozeption und Nozizeption) und Tiefensensibilität (Knochen, Muskeln und Sehnen) unterschieden werden.

    Weiterlesen

    Nach wie vor sind Flash-Cookies (auch Super-Cookies genannt) unter Computernutzern relativ unbekannt. Dabei stellen diese speziellen Cookies ein nicht zu unterschätzendes Datenschutzrisiko dar, auch weil Flash-Cookies weit größere Informationsmengen speichern können als deren "normale Verwandte".

    Weiterlesen

    Mit selbst verletzendem Verhalten (SVV) oder autoaggressivem Verhalten oder auch Artefakthandlung beschreibt man eine ganze Reihe von Verhaltensweisen, bei denen sich betroffene Menschen absichtlich Verletzungen oder Wunden zufügen. Eine psychologische Erklärung besagt, dass eine Störung des Körperschemas vorliegt. SVV kann auch der Selbstbestrafung dienen. Dieses Verhalten geht über andere Formen der Selbstschädigung hinaus, wie der Verkürzung der eigenen Lebenserwartung durch intensives Rauchen.

    Weiterlesen

    Hochsensibilität (deutsche Terminologie uneinheitlich; auch: Hochsensitivität, zuweilen auch: Hypersensibilität oder Überempfindlichkeit) bezeichnet ein psychologisches und neurophysiologisches Phänomen. Davon Betroffene nehmen Sinnesreize viel eingehender wahr, verarbeiten diese tiefer und reagieren auch dementsprechend stärker darauf als der Bevölkerungsdurchschnitt. Bisher gibt es jedoch keine eindeutige und allgemein anerkannte neurowissenschaftliche Definition des Phänomens Hochsensibilität. Neurowissenschaftler führen diesen Umstand darauf zurück, dass die Forschung dazu (High-Sensitivity-Forschung) noch ganz am Anfang steht.

    Weiterlesen

    Der 0-Euro-Schein ist ein von Richard Faille entwickelter Souvenir-Schein. Er hat einen Nominalwert von Null Euro, wird von der französischen Wertpapierdruckerei Oberthur Technologies auf Sicherheitspapier gedruckt und hat einige für Banknoten typische Sicherheitsmerkmale. Sie können jedoch nicht mit echtem Papiergeld verwechselt werden; so erkennen sie einschlägige Testgeräte nicht als authentisches Zahlungsmittel. Die einzelnen Serien sind auf der Vorderseite mit typischen Motiven von Sehenswürdigkeiten, Museen oder Freizeitparks des jeweiligen Herausgebers bzw. Auftraggebers versehen und dienen im Wesentlichen als Werbemittel. In der Regel werden sie trotz ihres Nominalwertes von Null Euro nicht kostenlos abgegeben.

    Weiterlesen

    Do it yourself [ˌduːɪtjəˈsɛlf] (kurz DIY und D.I.Y.) ist eine Phrase aus dem Englischen und bedeutet übersetzt Mach es selbst. Mit der Phrase werden grundsätzlich Tätigkeiten bezeichnet, die von Amateuren ohne professionelle Hilfe ausgeführt werden. Besonders häufig gebraucht wird der Slogan im alltagskulturellen Kontext in Verbindung mit handwerklichem Selbermachen wie Reparieren, Verbessern, Wiederverwenden oder Herstellen.

    Weiterlesen

    Hedonismus (von altgriechisch ἡδονή hēdonḗ, deutsch ‚Freude, Vergnügen, Lust, Genuss, sinnliche Begierde‘; Wortbildung mit dem Suffix -ismus) bezeichnet zumeist eine philosophische bzw. ethische Strömung, deren Grundthese lautet, dass einzig Lust bzw. Freude und die Vermeidung von Schmerz bzw. Leid ihre Wirkung intrinsisch entfalten. Im Gegensatz zu dem philosophischen Verständnis wird im alltagssprachlichen Gebrauch mit dem Begriff Hedonismus häufig eine nur an momentanen Genüssen orientierte egoistische Lebenseinstellung bezeichnet. In diesem Sinne wird der Begriff Hedonismus oft abwertend gebraucht und als Zeichen der Dekadenz interpretiert. Unter der Bezeichnung „psychologischer Hedonismus“ wird tatsächlich verstanden, dass der Mensch im Allgemeinen einzig nach Lust bzw. Freude strebt.

    Weiterlesen

    Eine Tätowierung (auch Tatuierung; wissenschaftlich auch Tatauierung, umgangssprachlich (engl.) Tattoo [tə'tu:]) ist ein Motiv, das mit Tinte, Pigment oder anderen Farbmitteln in die Haut eingebracht wird oder die Einbringung des Motivs. Dazu wird die Tätowierfarbe in der Regel von einem Tätowierer (heute meist mit Hilfe einer Tätowiermaschine) durch eine oder mehrere Nadeln (je nach gewünschtem Effekt) in die zweite Hautschicht gestochen und dabei ein Bild, Zeichen, Muster oder Text gezeichnet. Heute stellt die Tätowierung beim Menschen eine Form der Körpermodifikation dar, bei Tieren eine Kennzeichnung (Tierkennzeichnung) zur Identifikation.

    Weiterlesen

    Der Begriff One-Night-Stand (englisch für „einmaliges Gastspiel“) kommt ursprünglich aus der Theater- bzw. Schaustellerbranche und bedeutet eine einmalige Aufführung, die also nur einen Abend zu sehen ist. Heutzutage ist damit normalerweise eine sexuelle Kurzbeziehung gemeint, die ebenfalls nur eine Nacht oder kürzer andauert, oft zwischen einander nicht näher bekannten Personen und ohne Absicht, eine längere emotionale Bindung einzugehen. Im Mittelpunkt steht in der Regel die Erfüllung der eigenen, vor allem sexuellen Bedürfnisse und der des Partners, nicht jedoch der Aufbau einer Beziehung. Im Jargon von Kontaktanzeigen und Kontaktforen im Internet ist die Abkürzung ONS allgemein üblich.

    Weiterlesen