Instrumente Paddle

  • In Ermangelung fehlender Rattanvorkommen in den USA mußte man sich vielerorts ein geeignetes Instrument zur Züchtigung von Schülern einfallen lassen. Die Bemühungen mündeten schließlich in der Erfindung des Paddles. Das zum Teil heute noch gebräuchliche traditionelle Paddle ist im Grunde nichts Anderes als ein besonders präpariertes Holzbrett, das in seiner Form einem bayerischen Brotzeitbrett oder einem zu kurz geratenen Paddel sehr ähnlich ist.

    Verwendet werden Holzbretter einer Stärke von 0,5cm bis zu einer Stärke von 1,2cm. Die Länge beträgt ca. 40cm. An einem Ende wurde von diesem Brett ein handlicher Griff ausgesägt. Daher auch der Vergleich mit einem Brotzeitbrett! Die Breite beträgt ca. 10 - 15cm.


    Wie man hier schon sieht, ist die Herstellung relativ einfach. Nach dem groben Zuschnitt auf die traditionellen Abmessungen folgt die Feinbearbeitung. Hierzu rundet man mittels Raspel und Schleifpapier alle Kanten und Ecken ab, so dass beim Paddle schließlich runde Formen das Bild bestimmen. Sodann wird die Oberfläche glatt geschliffen und mit feinem Schleifpapier poliert. Schließlich versiegelt man das Holz noch mit Klarlack und fertig ist das Paddle.


    Neben vielen anderen Variationen ist eine besonders erwähnenswert: Zur Verringerung des natürlichen Luftwiderstands und um die Bildung von Luftpolstern zu vermeiden, werden in das Paddle Löcher gebohrt. Man macht sich hier den Effekt der Fliegenklatsche zunutze. Nimmt man nämlich ein geschlossenes Brett um eine Fliege zu erschlagen, kann es passieren, dass die Fliege durch das sich bildende Luftpolster weggedrückt wird. Überträgt man das auf das Paddle bedeutet das nichts anderes, als dass durch das Luftpolster die Wucht des Schlages gemindert wird, was ja nicht im Sinne des Erfinders sein kann.


    Und, schon was gemerkt? Richtig! Die Herstellung eines Paddles erfordert keine Schreinerlehre, sondern nur etwas Geschick und ein paar simple Werkzeuge. Damit erklärt sich dann auch die große Verbreitung und Beliebtheit des Paddles in den USA. Neuerdings hält das Paddle wieder an vielen Schulen in den USA Einzug. Offensichtlich erhofft man sich durch die Anwendung der körperlichen Züchtigung eine Senkung der Jugendkriminalität. In der Neuzeit werden Paddles speziell für den SM-Bereich auch aus Leder gefertigt. Jedoch lassen sich diese mit den traditionellen Holzpaddles nicht vergleichen, da hinsichtlich der Wirkung beträchtliche Unterschiede bestehen.


    Eine besonders fiese Vertreterin ihrer Art ist das Gummipaddle. Es wird aus ca. 0,8 cm dicken Gummi gefertigt und hat von der Schlagfläche her ungefähr die selben Abmessungen wie ein normales Paddle. Jedoch ist die Wirkung komplett anders und viel hintersinniger. Schon ein leicht geführter Schlag ruft ein derartig heftiges Brennen hervor, wie man es diesem Instrument gar nicht zutrauen würde. Das eigentlich fiese daran ist, dass das Brennen erst kurze Zeit nach Auftreffen des Paddles auf der Haut zu spüren ist und sich exponentiell verstärkt.


    Hinsichtlich der Schmerzbereitung ist die Wirkung des Paddles zufriedenstellend. Es verursacht ein ziemliches Brennen auf dem Po und schmerzfreies Sitzen ist nach einer ausgiebigen Behandlung mehrere Tage nicht möglich.

    • Härtegrad mittel
    • Sichtbare Wirkung deutliche Rötung der betroffenen Haut
    • Bleibende Spuren Blaue Flecken
    • Anwendungsbereich Gesäß
    • Beste Position Über Tisch gebeugt oder stehend gebeugt mit Händen auf den Knien liegend

    Tip:

    Wer ein gutes Paddling sehen möchte, sollte sich mal den Film "Der Club der toten Dichter" anschauen!


Teilen