Am Pranger - Offener Brief

  • Immer mal wieder melden sich Leute an und wieder ab. Selten fühlt sich jemand verpflichtet, Gründe für Abmeldungen zu übermitteln. Das muss man ja auch nicht! Aktuell fühlte sich naughtycat verpflichtet mir mitzuteilen, warum sie ihren Account zur Löschung angemeldet hat. Wie immer wurde ihr mitgeteilt, das die Löschung in 7 Tagen durch das System erfolgt. Diese 7 Tage sind eingebaut, damit Kurzschlusshandlungen abgefedert werden und folgenlos bleiben können.


    Ich habe versucht, auf diesen Mitteilung per E-Mail zu antworten. Leider musste ich feststellen, dass es die zu dem Account gehörende E-Mail Adresse ebenfalls nicht mehr gibt! Was zeigt:

    "Wieder einmal wurde ein Mensch zu tiefst getroffen!"

    Ich bin mir ziemlich sicher, das naughtycat die von ihr geschilderten Erfahrungen nicht bei SF gemacht hat. Was aber nicht heißt das sie diese Erfahrungen nicht auch bei SF hätte machen können. Persönlich habe ich ähnliche Erfahrungen im Lauf der Jahre deutlich³ öfter gemacht als naughtycat

    Zitat von naughtycat

    Hallo Rainer,

    ich wollte dir auf diesem Wege mitteilen, dass ich meinen Account hier schließe, da ich mich aus dem Bereich Spanking wieder verabschieden werde...Ich habe aufgrund mehrerer Ereignisse und Streitigkeiten aus der unmittelbaren Vergangenheit z.T. mit Leuten, von denen ich dachte, sie wären Freunde, einfach nicht mehr die Kraft oder den Willen, mich in diesem Bereich noch weiter zu bewegen und gebe ihn deshalb ein für alle Mal auf, so schwer es auch sein mag...Dennoch danke ich dir für die schöne Zeit, die ich hier hatte und den Einblick in die Welt des Spankings auf dieser Website, den die Anderen und du mir geschenkt haben. Ich wünsche dir, deiner Website und all ihren Mitgliedern für die Zukunft nur das Beste.Und ansonsten erst mal ein erholsames Wochenende.


    Liebe Grüße,

    naughtycat

    Warum gibt es SF nun seit mehr als 18 Jahren?

    Warum sind im Lauf dieser 18 Jahre so viele Seiten, mit dem Anspruch alles besser machen zu können und zu wollen mit viel Getöse neu erschienen und ganz still und leise wieder gegangen? Vielleicht, weil Spanking für mich ein Teil meiner persönlichen Lebensart ist? Weil mein Selbstwertgefühl und mein Selbstvertrauen nicht von anderen abhängen? Weil Spanking für mich nicht etwas Besonderes ist, mit dem ich von Anderen, ganz besonders aber vom ansonsten trüben realen Leben, in dem ich nicht die Beachtung und Bedeutung bekomme, die mir nach meinem Empfinden zusteht abheben kann.

    In der Online Szene,

    findet man genau wie in der realen Szene einen breiten Querschnitt der Bevölkerung. Wobei die Online Szene deutlich bunter ist! Allein schon deshalb, weil man Online dem Gegenüber nicht in die Augen schauen muss. Dieses in die Augen schauen, ist für viel mehr Menschen als man vielleicht denkt, schlicht unmöglich! Ihr Selbstwertgefühl, ihr Selbstbewusstsein oder genauer, ihr nicht vorhandenes Selbstwertgefühl und ihr nicht vorhandenes Selbstbewusstsein lassen das nicht zu, Nicht im realen Leben, nicht Online!


    So finden sich in der Szene viele Menschen, die Internet als Scheinwelt nutzen. Der Hampelmann, der daheim unter dem Pantoffel steht, kann sich hier ganz einfach zum Superdom machen. Das Funktioniert solange gut, wie er niemanden in die Augenschauen muss. Die graue Maus, die im realen Leben keine Freunde hat, kann hier auf ganz einfache Weise Freunde auf Listen sammeln. Wer wirklich Freund ist und nicht nur flüchtiger Bekannter, erweist sich hier wie im realen Leben auch, erst dann, wenn man tatsächlich mal selbstlose Hilfe benötigt!

    Menschen

    mit Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein haben im realen Leben kein Problem damit auf andere Menschen zu zugehen. Haben kein Problem damit, sich anderen Sichtweisen und Blickwinkeln zu stellen oder sich ihnen gegenüber zu öffnen. Erst Recht nicht, sich selbst eine Meinung zu bilden und diese anderen gegenüber zu vertreten! Menschen ohne Selbstwertgefühl und ohne Selbstbewusstsein haben damit ein großes Problem. Sie benötigen eine Mama oder einen Diener der den Umgang mit anderen für sie regelt!

    Wenn man einen Blick auf die Checkliste wirft, kommt einem vielleicht eine Ahnung davon, warum Online Projekt häufig Erwartungen nicht erfüllen können. Denn logischerweise haben Menschen die sich mit einem Thema auseinander setzten möchten, ganz andere Erfahrungen und Erwartungen, als Menschen die vor allem anderen ihre Defizite im Netz kompensieren möchten.

    Fazit

    • Solange dir andere wichtig erscheinen kannst du dich selbst nicht wichtig nehmen!
    • Nur wenn du dich selbst wichtig nimmst können dir andere wichtig werden!

    Persönlich bin ich sehr froh darüber, dass ich für einige Menschen eine gewisse Zeit sehr wichtig sein durfte und Menschen mir für einige Zeit sehr wichtig sein durften. Wirklich Stolz bin ich allerdings auf die handvoll Menschen, bei denen das WICHTIG von Bestand ist!

    • BDSM ist mehr als nur "Lifestyle" oder ein "Spiel" und ganz gewiss kein "Trend" den man einfach mitmacht weil es "alle tun" !
    • Viele Menschen sind zu gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken es mit leerem Kopf zu tun.