Erkrankung AIDS

- In unseren Foren kann über alle Artikel diskutiert werden. Jedes Mitglied kann Artikel aktualisieren, erweitern oder neue Artikel zufügen. -
  • spankingfreunde.de/suite/easymedia/index.php?image/14050/Abkürzung für das Human Immunodeficiency Virus, ein Virus, das sich seit Mitte der 80er Jahre international verbreitet und die tödliche Krankheit AIDS auslöst. Es wird über Blut- und Sexualkontakte übertragen. Als Schutzmaßnahme wird "Safer Sex" empfohlen, ein Begriff für verändertes Sexualverhalten, das die Ansteckungswahrscheinlichkeit minimieren soll. Hierzu zählen die Verwendung von Barrieremethoden wie Kondomen, die den Kontakt mit infektiösen Körperflüssigkeiten wie Sperma, Vaginalsekret und Blut verhindern sollen.

    Homosexualität und (damals noch überwiegend homosexueller) Sadomasochismus gerieten in den 80ern zunächst in den Ruf, zu besonders hohen Ansteckungsraten beizutragen. In diesem Zusammenhang wurden nicht selten vermeintlich "brutale Praktiken" wie Fisting angeprangert. Inzwischen ist klar, dass nicht die Form der Sexualität, sondern die in diesen Gruppen relativ hohe Promiskuität zur Ausbreitung der Infektion beitrug.


    Viele sadomasochistische Praktiken wie (moderate) Schlagspiele, Atemkontrolle, Fesselspiele und DS sind im Gegenteil relativ sicher, da es nicht zum Kontakt mit Körperflüssigkeiten kommt. Bei potentiell gefährlichen Spielarten wie Spielen mit Blut hat sich die Verwendung von Handschuhen und Einmalskalpellen weitgehend durchgesetzt.


    Es ist denkbar, wenn auch bisher nicht nachgewiesen, dass Sadomasochisten tendenziell promiskuitiver leben als der Bevölkerungsdurchschnitt, was sie einem erhöhten Risiko aussetzt, infiziert zu werden. Insbesondere können auch vor ihren Partnern ungeoutete Sadomasochisten, die ohne das Wissen ihres Partners Sexualkontakte mit Dritten haben, das Virus verbreiten.

    Weitere Informationen zu HIV und AIDS finden sich unter http://www.aidshilfe.de.

Teilen