bayerischer Zwetschgendatschi

  • Kurzbeschreibung

    bayerischer Zwetschgendatschi
  • Schwierigkeit
    Leicht
    Aufwand
    Gering
    Für
    Zeitaufwand
    45 Minute(n)
    Aufrufe
    133
  1. Zutaten

    Menge Name
    350 Gramm Weizenmehl
    0.5 Stück Hefe Würfel
    1 Teelöffel Zucker
    125 Milliliter Milch lauwarm
    50 Gramm Butter geschmolzen
    1 Prise Salz
    80 Gramm Zucker
    1 Packung Vanillezucker
    2 Teelöffel Zimt
    1.5 Kilogramm Zwetschgen
  2. Arbeitsschritte

    Bayerischer Zwetschgendatschi



    Zuerst das Mehl in eine Schüssel sieben . In die Mitte wird eine Mulde bilden und die Hefe wird hineingebröckeln.


    Der Teelöffel Zucker wird drauf gestreut und gemeinsam mit einem Esslöffel der lauwarmen Milch zu einem Vorteig verrührt.


    Damit der Vorteig gehen kann, die Schüssel mit einem Tuch abgedecken und an einen warmen Platz stellen.

    Inzwischen die Zwetschgen waschen und mit Küchenkrepp trocknen .


    Jetzt den Vorteig mit dem Mehl, der restlichen Milch, dem Zucker, der geschmolzenen Butter und der Prise Salz zu einem geschmeidigen Teig verknetet.


    Der Teig wird auf mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen und an den Seiten leicht hoch streichen, dass sich ein Rand bildet.


    Dann das Blech mit einem Tuch abgedecken und etwa 30 Minuten an einen warmen Platz stellen.


    Den Backofen auf 180 Grad vorgeheizt werden.


    Die sauberen Zwetschgen halbieren und entsteinen. Die Zwetschgenhälften in eine Schüssel geben.


    Hat sich der Hefeteig auf dem Backblech verdoppelt, wird er mit den Zwetschgen belegt.


    Dazu werden die Fruchthälften in einheitlichen Reihen wie Dachziegel aufeinandergelegt

    Der Vanillezucker wird mit dem Zimt gemischt und gleichmäßig über den Zwetschgenreihen verteilt.


    Dann kann das Backblech auf die mittlere Schiene des vorgeheizten Backofens geschoben werden.


    Nach circa 35 Minuten ist der Zwetschgendatschi fertig und kann zum Abkühlen aus dem Ofen genommen werden.


    Der Zwetschgendatschi schmeckt übrigens warm genauso gut wie kalt. Er kann als leckeres Dessert gegessen werden oder am Nachmittag zu einer Tasse Kaffee. Mit einem Klecks geschlagener Sahne, die auf dem warmen Kuchen leicht zerläuft, schmeckt der Zwetschgendatschi besonders gut.