Begriffe Tokio Dekadenz

  • Jap. Film von Ryu Marukami, erschienen in Europa 1993, mit Miho Nikaido im Verleih der Kinowelt. Handelt von einer unglücklichen SM-Prostituierten namens Ai (japan. für "Liebe"), die versucht, den von ihr geliebten Mann - einen der wenigen Freier, der sie freundlich behandelte - wiederzufinden.


    Der Film ist trotz seiner teilweise deftigen Szenen weniger ein Erotikfilm sondern mehr eine Studie über menschliche Einsamkeit die durch den käuflichen SM noch verstärkt wird. Gleich zu Beginn wird Ai z.B. von einem Klienten gefesselt, der von Vertrauen als der Basis für SM spricht und ihr gleichzeitig einen Schuss Heroin setzt. Ai wird als von sich selbst und ihren Klienten distanziert dargestellt. Sie ist keine starke, selbstbewusste Prostituierte, sondern bis in den Kern ihrer Seele romantisch, verletzlich und unglücklich. Die Sicht auf den Sadomasochismus ist negativ: er wirkt wie die Drogen als Mittel zur Flucht aus der Realität, von Liebe und Hingabe kann keine Rede sein.

    Die SM Szenen in dem Film sind für westliche Verhältnisse mit ungewohnter Atmosphäre ins Szene gesetzt worden. Der Film wurde in Europa durchaus mit künstlerischem Anspruch behandelt, wohl nicht zuletzt, weil er als einer der wenigen japanischen Filme außerhalb des Anime Bereichs überhaupt hier zu sehen war. Zusätzlich ist ein Film mit gleichzeitig künstlerischem Anspruch und pornografischem Inhalt immer ein Renner an den Kino-Kassen; wenn er mit einem derartigen Titel daherkommt noch deutlich mehr.


    Der Regisseur inszenierte den Film nach seinem eigenen Erzählband "Topaz" (entsprechend ist der japan. Filmtitel auch "Topazu") und ist mit der Hauptdarstellerin liiert. Im Original 111 Minuten lang, ist die europäische Kino- wie auch Fernsehversion um einige Sexszenen gekürzt.


    Originaltitel:
    Topazu

    Regisseur:
    Ryu Murakami

    Hauptrollen:
    Miho Nikaido
    Sayoko Amano
    Tenmei Kano
    Kan Mikami

Teilen