Begriffe Rasur

  • Die Rasur der Schamgegend beim Bottom kann in einem Statusspiel zur Bekräftigung seiner Stellung benutzt werden, geschieht aber häufig auch aus praktischen, hygienischen oder ästhetischen Erwägungen, insbesondere bei Partnern, die Oralsex schätzen. Daher ist es auch nicht ungewöhnlich, dass Tops ebenfalls rasiert sind.

    Zur Rasur können spezielle Enthaarungscremes, Wachsplatten, heiße Zuckermasse oder ein Nassrasierer verwendet werden. Bei der Wahl des Mittels ist die Empfindlichkeit der Haut im Genitalbereich zu berücksichtigen: Epilation wird nur von sehr Wenigen ertragen.

    1. Nassrasur: die Vorteile bestehen in einem geringen Aufwand, sie ist schmerzlos und geht vergleichsweise schnell. Nachteilig ist die häufige Bildung von Pickelchen und Hautreizungen. Da die Haare sehr scharfkantig abgeschnitten werden bleibt die Haut nicht lange glatt. Nassrasur wird von den Meisten entweder täglich oder ungefähr 1x die Woche vorgenommen - andere Intervalle scheinen häufiger zu Problemen zu führen.
    2. Enthaarungscremes: Es kommt weniger häufig zu Entzündungen und Pickelchen als bei der Rasur, dafür ist die notwendige Einwirken recht lange und der Geruch der Creme bleibt stark an der Haut haften. Häufig werden die Haare auch nicht genügend aufgelöst um sie gänzlich zu entfernen.
    3. Heißwachs, Wachsplatten und Zuckermasse: Durch das Ausreißen der Haare bliebt die Haut lange glatt, es bleiben auch keine Rückstände des Mittels zurück. Dafür kommt es häufig ebenfalls zu Pickelchen und die Prozedur kann sehr schmerzhaft sein.

Teilen