Instrumente Halsband

  • Halsbänder sind eines der am weitesten verbreitetsten Spielzeuge. Sie haben in der sadomasochistischen Subkultur zwei Funktionen:

    • Als klassisches Symbol der Unterwerfung im DS-Kontext werden sie in der Regel nur von Bottoms getragen. Sie können "Verfügbarkeit" des Bottoms symbolisieren, oder die Zugehörigkeit zu einem/einer bestimmten Herrn. Vor allem die kommerzielle Szene, aber teilweise auch die nicht kommerzielle Szene verwendet Halsbänder auch bei Tops als Symbol für SM im Allgemeinen.

    Im Rahmen von Zoomimik (speziell Hundespiele) als Rollen gerechtes Accessoir oder bei Bondage um den Bottom zu fixieren. Natürlich sind die mehr symbolische und die mehr praktische Anwendung nicht immer sauber zu trennen.


    Halsbänder werden meist aus Leder, Gummi oder Stahl hergestellt. Teilweise werden einfache aus dem Tierzubehörhandel verwendet, teilweise auch aufwendig Maß angefertigte. Speziell für SM-Zwecke hergestellte Halsbänder haben häufig einen oder mehrere D-Ringe, an denen zum Beispiel die Hände mit Karabinern befestigt werden können.


    Da Halsbänder einen der empfindlichsten Teile des Körpers umfassen sollte eine gewisse Vorsicht in ihrer Anwendung walten: sie dürfen nicht so eng sein, dass sie auf Dauer die Blutversorgung des Kopfes oder die Zufuhr von Atemluft unterbinden und sollten möglichst nicht zum Fixieren eines stehenden Bottoms zum Einsatz kommen. Sackt dieser aus irgendwelchen Gründen weg, dann stranguliert er sich leicht am Halsband.


    Im DS-Bereich, vor allem der Old Guard ist die Verleihung des Halsbands an den Bottom ein ritueller Akt, mit dem der Top von jenem Besitz ergreift. Zu diesem gehört manchmal auch, daß das Halsband weiterhin dem Top gehört; bei einer eventuellen Trennung bleibt es weiterhin in seinem Besitz.

Teilen