Begriffe Keuschheit

  • Da es sich beim Sadomasochismus um eine Spielart der Sexualität oder zumindest um die erotische Besetzung von Situationen handelt scheint Keuschheit in diesem Zusammenhang deplatziert. Gerade in einer erotisch stark aufgeladenen Situation kann vom Top auferlegte Keuschheit den Status des Ausgeliefert sein betonen und Verfügungsgewalt demonstrieren. Sie kann auch in Spielen, in denen der Bottom zur Befriedigung des Tops da ist hilfreich sein, damit die Konzentration nicht abgelenkt wird.

    Besonders bei Männern - aber auch bei sexuell sehr aktiven Frauen - kann eine über längere Zeit erzwungene Keuschheit zu einer Persönlichkeitsänderung führen, in deren Folge der Bottom hingebungsvoller, demütiger und stärker auf den Top fixiert ist. Insbesondere im Bereich des Femdom werden Keuschheitsgürtel zu diesem Zweck eingesetzt.


    Wie bei allen Spielen, deren Ziel eine Veränderung der Persönlichkeit ist obliegt dem Top eine besondere Verantwortung für das seelische Wohlergehen des Bottoms - es kann zu Gefühlen der Minderwertigkeit oder der Überzeugung, sexuelle Erfüllung "eigentlich nicht zu verdienen" kommen.

Teilen