Das erste Mal 1.0.0

Spanking Geschichten lesen

Zum runter laden oder Online lesen, musst du dich in der Community kostenlos registrieren. Natürlich kannst du die Produkte deiner Fantasie und Kreativität hier auch nur als registriertes Mitglied einem großen geneigtem Publikum vorstellen.


Das Team des Online-Magazin der Spanking Freunde wünscht allen Freundinnen und Freunden viel Vergnügen mit der wahrscheinlich größten Bibliothek deutschsprachiger Spanking Geschichten!

Stand 03.06.2018 - 1.373 Spanking Geschichten - 33 BDSM Geschichten

Autor: Yve

Lange schon hatte sie diese Fantasien von einem Mann. Einem Mann, der ihr Kontra geben konnte, den sie nicht wie alle anderen, um den Finger wickeln und mit ihrem schlagfertigen Mundwerk an die Wand spielen konnte. Nachts träumte sie oft davon, wie er sie für ihre Frechheiten zur Rechenschaft ziehen würde und sie danach heiß und hart nahm. Doch nie hatte sie bisher den Mut aufgebracht, diese Träume auch umzusetzen.


Dann war sie auf seine Anzeige im Internet gestoßen. Fasziniert hatte sie seine Worte gelesen, die sie sofort ansprachen und ihr Kopfkino in Gang setzten. Sollte sie es wagen? Hin und hergerissen schloss sie die Seite. Doch es ging ihr nicht mehr aus dem Kopf und so kam es das sie ihm noch am gleichen Abend antwortete. Schnell kam seine Antwort und so lernte man sich kennen. Heute sollte es nun soweit sein. Er hatte sie zu sich bestellt, ihr aufgetragen in enger Kleidung zu erscheinen, die ihre Kurven betonten. Ihre Gedanken rasten. Würde es so sein, wie sie es sich immer vorgestellt hatte? Vor lauter Übermut hatte sie ihn nicht nur einmal provoziert. Würde sie heute die Quittung dafür bekommen? Und würde sie es aushalten können, immerhin war er erfahren? Mit diesem inneren Zwiespalt zwischen der Lust auf das Kommende und der Furcht vor dem Unbekannten machte sie sich auf den Weg.


Als sie vor dem Hotelzimmer stand, schlug ihr das Herz bis zum Hals, doch sie nahm allen Mut zusammen und klopfte an. Er öffnete und empfing sie mit einem Lächeln. "Schön das du es einrichten konntest, komm herein." Augenblicklich fiel ihr ein Stein vom Herzen. Sie plauschten kurz, als er sie plötzlich mit strengem Blick ansah. "So meine Liebe, du bist ja nicht nur für ein Kaffeekränzchen hier. Komm mal hierüber." Wie elektrisiert sprang sie auf und kam auf ihn zu. Er zog sie noch ein wenig näher zu sich, das sie wie ein kleines Mädchen zwischen seinen Schenkeln stand. "Also was hast du mir zu beichten?" fragte er. "Und glaub ja nicht, das ich die frechen Sprüche in deinen letzten Mails vergessen habe."


Mit schelmischem Blick und einem Grinsen auf den Lippen, gab sie sich unschuldig: "Ich weiß gar nicht, was du meinst." "Dann werde ich deinem Gedächtnis wohl einmal auf die Sprünge helfen müssen" brummte er zurück, ergriff ihr Handgelenk und ehe sie es sich versah, lag sie über seinem Knie. Versonnen strich er über ihren Jeanspo, der ihm so perfekt präsentiert wurde. Ungeduldig wartete sie auf das nun Folgende und wackelte provozierend mit dem Po. Na warte Fräulein, dachte er grinsend bei sich, wollen doch mal sehen, ob du das nachher auch noch tust... Wieder strich er über ihre Jeans, um dann plötzlich ausholend die Hand darauf Auf klatschen zu lassen. Keine Reaktion, also gab er in den Nächsten ein bisschen mehr Kraft. Wieder klatschte es dumpf. Also gleich noch einmal, aller guten Dinge sind schließlich drei. "Und meine Liebe, hast du mir jetzt etwas zu sagen?" fragte er erneut. Grinsend schaute sie ihn von unten herauf an. "Sollte ich?" provozierte sie erneut.


Ohne ein weiteres Wort zu verlieren, griff er fester um ihre Hüfte und begann nun weit ausholend und in schnellerem Tempo ihre Kehrseite zu versohlen. Den Unterschied merkte sie sofort, doch noch ließ es sich gut aushalten. Die Jeans hielt doch eine Menge ab. Plötzlich hielt er inne und ließ sie los. Schnell richtete sie sich auf: "Das ging ja schnell. Reicht auch danke." Und wollte sich theatralisch abwenden. Doch er ergriff sie am Hosenbund "Nix da Fräulein, schön hier geblieben, das war nur das Aufwärmen." Damit öffnete er nacheinander die Knöpfe ihrer Jeans und zog ihr diese in die Kniekehlen, um sie dann erneut über seinem Knie zu platzieren.

Teilen

  • Version 1.0.0